normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Sachsen-Anhalt vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Brandschutzregeln

Eine der wichtigsten Vorkehrungsmaßnahmen für die allgemeine Sicherheit ist der Brandschutz. Um diesen gewährleisten zu können, muss sich jedoch an einige grundlegende Brandschutzregeln gehalten werden.

 

Ausstattung

 

Der erste Schritt in die richtige Richtung erfolgt durch eine ordnungsgemäße Ausstattung im eigenen Haus. Wer Apparaturen wie Feuerlöscher, Gas-, Rauch- oder Wärmemelder an korrekter Stelle installiert, hat die ersten Grundlagen bereits erfüllt. Feuerlöscher sind am besten im Keller oder in einer gut zugänglichen Abstellkammer aufzubewahren. Ein Rauchmelder kann in jedem Raum montiert werden. Lediglich in der Küche sollte davon abgesehen werden, da durch Küchendämpfe Fehlalarme ausgelöst werden können. Hier sollte stattdessen ein Gasmelder vorhanden sein. Dieser kann bei Vorhandensein einer Gasheizung zusätzlich im Heizungsraum eingebaut werden.  Ebenfalls geeignet für Räume, in denen Rauch und Staub überproportional auftreten, sind Wärmemelder. Da diese jedoch ausschließlich auf die Zimmertemperatur reagieren (ab ca. 60°C oder bei schnellen Temperaturanstiegen), melden sie eine Gefahr erst später als der Gas- oder Rauchmelder.

 

Sorgfältiges Verhalten

 

Weiterhin ist es ratsam, bei den alltäglichen Dingen des Alltags sorgfältig zu handeln. Sei es das Kontrollieren des Lichtes und sämtlicher elektronischer Geräte vor Verlassen des Hauses oder auch nur das ordnungsgemäße Ersticken einer Zigarette. Der Umgang mit brennbaren Stoffen sollte stets in gut belüfteten Räumen stattfinden und deren Lagerung möglichst kühl. Ebenso sollte offenes Feuer nur unter Aufsicht brennen und Asche vor der Entsorgung stets abgekühlt werden. All diese scheinbaren Kleinigkeiten stellen eine potentielle Brandgefahrenquelle dar.

 

Fluchtwege

 

Typische Fluchtwege wie Flure und Treppenhäuser sind generell freizuhalten. Hier dürfen keine brennbaren oder sperrigen Gegenstände gelagert werden, da diese eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellen und außerdem sowohl den Fluchtweg versperren als auch die Rettungskräfte in einem möglichen Notfall behindern. Für den Notfall ist es ebenfalls notwendig, sämtliche Zufahrten für Rettungsfahrzeuge freizuhalten und nicht unmittelbar an Hydranten zu parken.

 

Brandschutz in der Natur

 

Aber auch in der freien Natur ist es wichtig, potentiellen Brandgefahren vorzubeugen. So sollte man beim feierlichen Grillen im Hochsommer stets darauf achten, einen Sicherheitsabstand zu sämtlichen brennbaren Materialien zu wahren. Zudem sollte auf feuerfestem Untergrund gegrillt werden und der Grill stets eine sichere Statik aufweisen. Der Grill darf nicht mit Brennspiritus oder Benzin entzündet werden. Löschmittel sollten beim Grillen immer griffbereit stehen. Ansonsten gilt natürlich immer die Regel, brennbares Material (z.B. Zigarettenstummel) niemals achtlos in der Natur zu entsorgen.