normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Sachsen-Anhalt vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Verhalten bei Brandgefahr

Brände durch verantwortungsvolles Handeln von vornherein zu vermeiden hat oberste Priorität. Doch wie muss gehandelt werden, wenn der Ernstfall tatsächlich eintrifft? Welche Schritte sind einzuleiten, um den Schaden so gering wie möglich zu halten?

 

Ruhe bewahren

 

Viele Menschen neigen dazu, in einer derartigen Gefahrensituation in Panik zu geraten. Auf den ersten Blick ist es nachvollziehbar, bei genauerem Betrachten jedoch einer der größten Fehler, der gemacht werden kann. Die Angstreaktion im Körper verhindert ein klares und bedachtes Handeln und kann fatale Fluchtreaktionen verursachen. Deshalb gilt als oberste Regel, Panik zu vermeiden und einen möglichst kühlen Kopf zu bewahren.

 

Notruf alarmieren

 

Nach Erkennen der Gefahrensituation ist unverzüglich die Notrufnummer 112 zu alarmieren. Hierbei ist die Weitergabe folgender Informationen von zentraler Bedeutung: 

  • Wer spricht?
  • Wo ist etwas passiert?
  • Was ist passiert?           
  • Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
  • Welche Verletzungen bzw. Erkrankungen liegen vor?
  • Warten auf Rückfragen seitens der Notrufzentrale, niemals selbst auflegen!

 

Retten im Rahmen der eigenen Möglichkeiten

 

Ist der Notruf alarmiert, hat vor Ort sofort die Rettung im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu erfolgen. Hierbei ist prinzipiell zu beachten: Rettungsmaßnahmen sind nur durchzuführen, wenn man sich dabei selbst nicht in Gefahr begibt! In erster Linie ist die Rettung von Personen von Bedeutung. Verletzte sowie Hilfsbedürftige sind in Sicherheit zu bringen und gegebenenfalls durch Erste Hilfe zu versorgen. Eventuell brennende Kleidungsstücke können durch Wälzen am Boden oder mit Hilfe von anderen Kleidungsstücken oder Decken gelöscht werden. Materielle Wertgegenstände sind in diesen Notfällen zu vernachlässigen. Das Haus ist dann ruhig, aber zügig zu verlassen. Falls bei fortgeschrittenen Bränden der Fluchtweg nach außen bereits abgeschnitten sein sollte, gilt weiterhin, die Ausbreitung des Rauches im Gebäude durch Schließen von Türen zu minimieren und auf keinen Fall stark verrauchte Bereiche zu durchqueren. Nach der Flucht in einen sicheren Raum ist das Fenster zu öffnen und durch lautes Rufen auf sich aufmerksam zu machen.

 

Brandbekämpfung

 

Generell gilt: Rettung von Menschenleben geht vor Brandbekämpfung! Erst wenn sich keine Personen mehr in Gefahr befinden, kann gegen den Brand vorgegangen werden. Dies ist jedoch nur bei kleineren Feuern mit einer realistischen Erfolgschance sinnvoll. Prinzipiell sind bei der Brandbekämpfung folgende Punkte zu beachten (wenn möglich):

  • potentielle Gefahrengegenstände (z.B. brennbar, explosiv) aus dem Gefahrenbereich entfernen
  • Fluchtwege freihalten
  • Abschalten von Klimaanlagen, Lüftungsanlagen und betroffenen Gas- und Ölleitungen
  • Feuerlöscher bereitstellen

 

Vorbereitung des Rettungseinsatzes

 

Letztendlich ist es ungemein wichtig, den Einsatz der Rettungskräfte bestmöglich vorzubereiten und zu unterstützen. Dazu gehören unter anderem das Freimachen der Rettungswege sowie die Öffnung von Einfahrten und Eingängen vor Ort. Weiterhin ist den Aufforderungen des Rettungspersonals umgehend Folge zu leisten. Wichtige Information sind den Rettungskräften zukommen zu lassen.

 

 

Rettung und Brandbekämpfung sind nur unter Wahrung der eigenen Sicherheit sinnvoll!

 

 

Feuerlöscher